Stadtteilfest am 15. Juni 2019 auf dem Friedrich-Ebert-Platz

                                                            Pressebericht

                         Eine kreative Auszeit nehmen beim Stadtteilfest in Bischofsheim.

Auch in diesem Jahr wird sich die Flüchtlingshilfe Bischofsheim und das Atelier der Farbenfüchse wieder gemeinsam einen Stand beim Stadtteilfest teilen, der zum Mitmachen einlädt. Unterstützt von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Flüchtlingshilfe können die Festbesucher ihr ganz persönliches Windlicht gestalten. Dabei kann jeder aus einer Vielzahl von Dekorationsmaterialien ganz nach eigenem Geschmack auswählen und nach Herzenslust basteln. So kann zum Beispiel mit einem Scherenschnitt von der Bischofsheimer Skyline ein ganz spezielles Windlicht angefertigt werden. Lassen Sie sich inspirieren. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Alle dazu benötigten Materialien werden von der Flüchtlingshilfe kostenlos zur Verfügung gestellt. Oder doch lieber zu Pinsel und Farben greifen? Gleich nebenan bieten Monika Springer und ihre beiden Töchter Julia und Jana fachkundige Anleitung beim Malen. Die drei erfahrenen Künstlerinnen bieten seit einem Jahr Kreativkurse für Kinder und Erwachsene in ihrem Atelier „Farbenfüchse“ in Bischofsheim an und haben das Stadteilfest schon im vergangenen Jahr mit ihrem Angebot bereichert. Beim diesjährigen Fest bieten die Farbenfüchse für Kinder „Dot Painting“ an. Dies ist die traditionelle Maltechnik der australischen Aborigines. Hier kann ganz bunt und mit verschieden großen Punkten auf festem Karton gemalt werden. Dafür gibt es verschiedene Vorlagen und Schablonen, um den Kindern ein leichtes Einsteigen in diese Technik zu bieten. Für Erwachsene wird das Zeichnen mit Pastellkreiden auf schwarzem Zeichenpapier angeboten. Mit den Pastellkreiden lassen sich sehr schöne Farbübergänge und weiche Zeichnungen fertigen. Eine schöne, kreative Möglichkeit zur Entspannung und zum Ausprobieren. Die Flüchtlingshilfe Bischofsheim und die Farbenfüchse laden alle Festbesucher ganz herzlich zu einer kleinen kreativen Auszeit ein.

TISCH und TELLER - Gebrauchtwarenmarkt

MER MACHE WAS DRAUS

REPARIEREN STATT WEGWERFEN

                   Das Repair Café repariert in folgenden Bereichen:

           Fahrradwerkstatt, Holzbearbeitung, Metallbearbeitung, Nähen,

         kreative Handarbeiten, Haushaltselektronik, mechanische Geräte.

                  Wir zeigen, wie aus Altem Neues entstehen kann.

          Wir arbeiten ehrenamtlich nach dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe".

Sie sind herzlich eingeladen, mit ihren reparaturbedürftigen Gegenständen zu uns zu kommen. Wir sehen uns die Geräte gemeinsam mit Ihnen an und beraten, was machbar ist.

Sie treffen uns im Gerberhaus - Gustavsburg - jeden 2. Samstag (13 bis 17 Uhr) und jeden 3. Donnerstag (16 bis 20 Uhr).

 

                                              Begegnungscafé

Damit beim Reparieren die Begegnung und das Gespräch nicht zu kurz kommen, gibt es unsere Café - Ecke. Bei einem Stück Kuchen und oder einer Tasse Kaffee lässt es sich leichter fachsimpeln, Ideen austauschen oder einfach nur zusammensitzen.

                         Über Kuchenspenden würden wir uns sehr freuen!

                                                 Kontakte 

Rainer Sponsel,                  06144-1700,   E-Mail: repair-mainsp.rsp@t-online.de

Jürgen Schaffner-Möller,    06144-41245,  E-Mail: schaffnermoeller@aol.com                              

 

 Integration und Abschluss ( InteA )

an der Werner – Heisenberg – Schule

An der Werner-Heisenberg-Schule in Rüsselsheim werden in mittlerweile acht lnteA-Klassen junge erwachsene Flüchtlinge, Zuwanderer und Spätaussiedler unterrichtet, die erst vor kurzem nach Deutschland gekommen sind und über geringe Deutschkenntnisse verfügen. Das Konzept legt den Fokus auf den Erwerb der deutschen Sprache in enger Verbindung mit einem beruflichen Fachsprachenerwerb. So werden pro Woche 16 bis 20 Unterrichtsstunden in möglichst sprachhomogenen Gruppen zum Aufbau der Deutschkenntnisse verwendet. Zusätzlich erhalten die Jugendlichen auch Unterricht in Mathematik, Politik sowie einer beruflichen Ausrichtung (z.B. kaufmännisch, in Metall oder Elektro).

Nach maximal 2 Jahren besteht die Möglichkeit, an zentralen Prüfungen zum Hauptschulabschluss teilzunehmen. Hauptziel der Maßnahme ist jedoch die berufliche Orientierung und der Einstieg in die duale Ausbildung. Das Programm soll auch flexible Übergänge in anderen schulischen Bildungsgängen ermöglichen und damit weitere Zugänge zur Ausbildungs- und Berufswelt eröffnen. Ergänzende Unterstützung erfährt dieses Programm durch ein sozialpädagogisches Angebot, das durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration finanziert wird. Weitere Informationen gibt es auch auf den Seiten des Kultusministeriums.

Anmeldung Jugendliche, die an der lnteA - Maßnahme teilnehmen wollen, müssen sich beim Staatlichen Schulamt in Rüsselsheim einen Termin zu einem Beratungsgespräch im Aufnahme und Beratungszentrum (ABZ) geben lassen.

Staatliches Schulamt für den Landkreis Groß-Gerau, Walter-Flex-Str. 60/62, 65428 Rüsselsheim am Main

Tel.: 06142 5500-333

Fax: 06142 5500-222

E-Mai/:Petra.Jaehniqen@kultus.hessen.de

Die Beratungsgespräche selbst finden dann an der Werner-Heisenberg-Schule statt.

Werner-Heisenberg-Schule

Frau Petra Jähnigen

Königstädter Straße 72 - 82

65428 Rüsselsheim

Tel.: 06142-9103-0

Fax: 06142-9103-11

E-Mail: p. jaehnigen@whs-ruesselsheim.de

Zum Beratungstermin werden folgende Unterlagen benötigt:

• Anmeldeformular (Dieses gibt es im Sekretariat oder auf der Homepage lnteA-Anmeldung)

• Lichtbilddokument (z.B. Pass, BÜMA, Duldung)

• aktuelle Meldebestätigung

• Gesundheitsattest/Bescheinigung über die gesundheitliche Erstuntersuchung.

Dieses Attest muss spätestens zur Einschulung vorliegen

• Zeugnisse (soweit vorhanden)

Bitte erscheinen Sie möglichst in Begleitung einer Person (Betreuerin/Betreuer, Familienmitglieds oder Bekannten), die für Sie übersetzen kann.

 

  • Startseite
  • Kontakt
  • Datenschutz
  • Impressum